Bündnis „Pro Katze“ lobt Landkreis Altenburger Land für vorbildliche Katzenschutzpolitik

Sulzbach / Hamburg / Köln, 20. Dezember 2016  Heute überreichte das Bündnis „Pro Katze“ dem Landkreis Altenburger Land, vertreten durch Landrätin Michaele Sojka, einen Scheck über 8.000 €. Das Geld soll für die Kastration, Kennzeichnung und Registrierung von Streunerkatzen im Landkreis verwendet werden. Die Aktion ist mit freundlicher Unterstützung von dem Tiernahrungshersteller „Happy Cat“ realisiert worden.

Freilebende Katzen führen täglich einen harten Überlebenskampf. Sie leiden unter Witterungseinflüssen, Mangelernährung, schweren Erkrankungen und Verletzungen. Die unkontrollierte Vermehrung dieser verwilderten Hauskatzen – auch durch die Paarung mit freilaufenden unkastrierten Besitzerkatzen – verschlimmert dieses Elend.

Der Landkreis Altenburger Land hat als einer der ersten Landkreise in Thüringen eine Verordnung zum Schutz freilebender Katzen nach §13b Tierschutzgesetz mit Wirkung zum 01.12.2016 erlassen. Diese regelt den unkontrollierten Freigang fortpflanzungsfähiger Katzen in definierten Gebieten, wo stark leidende Streunerkatzen in hoher Anzahl festgestellt wurden.

„Mit dem Erlass einer kommunalen Katzenschutzverordnung hat die Kreisverwaltung die gebotene politische Verantwortung für den Schutz der Streunerkatzen übernommen und eine unserer Kernforderungen erfüllt“, sagen die Vertreter des Bündnisses „Pro Katze“.

Zudem arbeite der Landkreis eng mit drei Tierschutzvereinen zusammen, um die freilebenden Katzen einzufangen, zu kastrieren und an ihrem angestammten Platz weiter zu versorgen. „Dieses Engagement wollen wir heute mit einer finanziellen Unterstützung für die Kastrationen herrenloser Katzen honorieren“, so die Sprecher des Bündnisses.

Über das Bündnis “Pro Katze“

Das Bündnis „Pro Katze“ ist ein seit 2011 bestehender Zusammenschluss der Tierschutzorganisationen TASSO e.V., VIER PFOTEN und Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. Gemeinsam setzen sich die drei Tierschutzorganisationen für eine bundesweite Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von Freigängerkatzen ein, unterstützen Städte und Gemeinden bei der Einführung von Katzenkastrationsverordnungen und führen Kastrationsprojekte durch.