Kater Findus ist nach elf Jahren zurück

Familie Fuchs ist wieder vollständig

Sulzbach (Ts.) / Fürth, 2. Februar 2017 – Mit anderthalb Jahren war Kater Findus von einem Streifzug in den Garten nicht mehr zurückgekehrt. Jahrelang hielt die Familie Ausschau nach ihrem tierischen Liebling. Vergeblich. Elf Jahre später der überraschende Anruf: Findus ist wieder da.

„Wir lernen Findus gerade noch einmal ganz neu kennen. Wir sind wirklich froh, dass dieser liebe und nette Kerl wieder bei uns ist.“ Wenn Herr Fuchs über seinen Kater spricht, ist ihm anzuhören, wie überrascht und glücklich er über das unerwartete Auftauchen des totgeglaubten Tieres ist. Nach seinem Verschwinden im Frühjahr 2006 gab es elf Jahre lang kein Lebenszeichen von ihm. Nun wurde er ganz in der Nähe von seinem damaligen Zuhause gefunden. „Eine Frau hatte ihn mitten auf der Bundesstraße gesehen, nicht weit weg von dem Haus, in dem wir damals gewohnt haben“, erzählt Herr Fuchs. Sie fing ihn ein und brachte ihn ins Tierheim Nürnberg. Dank des Transponders und der Registrierung bei TASSO stand schnell fest, wo der Kater hingehört.

Dass er auch nach so langer Zeit wieder in sein Zuhause ziehen darf, war sofort klar. „Meine Kinder wären am liebsten gleich losgefahren, um ihn zu holen“, berichtet Herr Fuchs. Findus musste zunächst in der Tierklinik durchgecheckt werden, denn der fast dreizehn Jahre alte Kater ist mittlerweile blind.

Mitgenommen aber gut genährt

Findus Herrchen ist sicher, dass sein Kater in den vergangenen Jahren ein anderes Zuhause gehabt haben muss. „Er ist wohlgenährt, aber nicht gut gepflegt“, berichtet der Familienvater. „Sein Fell haben wir erst einmal alle nacheinander durchgebürstet, damit es nicht mehr so verfilzt ist.“ Herr Fuchs ist überzeugt: Auch mit den Augen hätte es nicht so weit kommen müssen, wäre Findus rechtzeitig tierärztlich versorgt worden. Doch zum Glück kommt der Kater auch ohne seine Sehkraft gut zurecht und ist ansonsten vollkommen gesund. Nach und nach werden er und die beiden anderen Stubentiger, die bei Familie Fuchs leben, nun aneinander herangeführt.

Besonders glücklich über Findus Rückkehr ist die Tochter der Familie. Sie war damals fast drei Jahre alt und hatte eine besonders enge Beziehung zu dem Tier. Mit Hilfe von vielen Fotos hat sie auch ihrem kleinen Bruder viel von Findus erzählt, so dass der Kater, der verschwand als der Junge ein halbes Jahr alt war, auch für ihn wie selbstverständlich zur Familie gehört.