Hessisches „Hundegate“: Innenministerium verschweigt weiter die Gesamtzahl der getöteten Hunde

Sulzbach/Ts., 11. Januar 2017 – Nachdem das Innenministerium noch vor wenigen Monaten behauptet hat, dass in den Jahren 2000 bis 2002 keine statistische Erfassung der aufgrund der Hundeverordnung getöteten Hunde erfolgt sei, räumt das Ministerium jetzt ein, dass doch entsprechende Erhebungen existieren. Dies geht aus den Antworten der Landesregierung auf insgesamt vier Anfragen der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag hervor. Dennoch werden seitens des Ministeriums immer noch keine konkreten Zahlen für diesen Zeitraum genannt. „Hessisches „Hundegate“: Innenministerium verschweigt weiter die Gesamtzahl der getöteten Hunde“ weiterlesen

Luna und Balu sind beliebt

TASSO verrät die TOP-Hunderassen und Haustiernamen im Jahr 2016 in Deutschland

Sulzbach/Ts., 11. Januar 2016 – In Berlin und Dresden lieben die Menschen Bulldoggen, in München, Hamburg und Düsseldorf Labradore, und in Frankfurt und Hannover stehen Chihuahuas an der Spitze der Top 10 der beliebtesten Hunderassen. Auch für das Jahr 2016 hat die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes Haustierregister betreibt, erneut ausgewertet, welche die beliebtesten Hunderassen waren. Grundlage bilden hierbei die Neuanmeldungen im Register. „Luna und Balu sind beliebt“ weiterlesen

ESCCAP informiert: Aktualisierte Empfehlungen zu Giardien

Giardia intestinalis kommt bei einer Vielzahl von Wirbeltieren vor und ist bei Jungtieren unter einem Jahr der häufigste Erreger von Endoparasitosen. ESCCAP Deutschland e.V. hat nun die Hinweise zur Diagnostik, Therapie und Prävention von Giardien innerhalb der Protozoen-Empfehlung überarbeitet. Giardia-Infektionen verlaufen häufig über lange Zeit und vor allem bei erwachsenen Tieren asymptomatisch. „ESCCAP informiert: Aktualisierte Empfehlungen zu Giardien“ weiterlesen

Tier gefunden – was nun? – Expertengespräch des D.A.S.

Leistungsservice

Tipps für hilfsbereite Finder ausgesetzter Haustiere oder kranker Wildtiere

Ein kleiner Hundewelpe auf einem Parkplatz, ein fremdes Kätzchen an der Terrassentür: Wer ein ausgesetztes Tier findet oder wem ein Tier zuläuft, der weiß häufig nicht, wie er sich verhalten soll. Mit nach Hause nehmen oder ins Tierheim bringen? Wann kommt die Polizei ins Spiel? Und was gilt bei Wildtieren wie Igel und Feldhasen? Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice), gibt Antworten.

„Tier gefunden – was nun? – Expertengespräch des D.A.S.“ weiterlesen

Das Wesen des Golden Retrievers

Im Rassestandard ist festgelegt, dass der Golden Retriever Willen zum Gehorsam besitzt, intelligent ist und eine natürliche Anlage zu arbeiten besitzt. Er wird als freundlich, liebenswürdig und zutraulich beschrieben.

Der Golden Retriever ist ein freudig arbeitender Hund, dem auch extreme, nasskalte Witterungsbedingungen nichts ausmachen. Dem steht allerdings eine relativ starke Empfindlichkeit hinsichtlich hoher Temperaturen gegenüber. Grundsätzlich ist die Rasse ruhig, geduldig, aufmerksam und gilt als nicht aggressiv. Sein Schutztrieb ist im Vergleich zu anderen Hunderassen – wenn überhaupt – nur rudimentär entwickelt. Das unter Retriever-Haltern „Das Wesen des Golden Retrievers“ weiterlesen

Herkunft und Geschichtliches des golden Retrievers

Ein Besucher der weltweit größten Hundeausstellung, den englischen „Crufts“ kann im dortigen Katalog für den Golden Retriever die folgende Ursprungserläuterung finden:


„Über den Ursprung des Golden Retrievers besteht weniger Unklarheit als bei den meisten anderen Retrieverarten, denn es steht fest, dass diese Rasse von dem ersten Lord Tweedmouth im vergangenen Jahrhundert herangezüchtet wurde. Diese Tatsache geht aus sorgfältig geführten Zuchtbüchern und Aufzeichnungen hervor, die im Jahre 1952 von Lord Tweedmouths Großneffen, dem Earl of Ilchester, entdeckt wurden.“

„Herkunft und Geschichtliches des golden Retrievers“ weiterlesen

Bündnis „Pro Katze“ lobt Landkreis Altenburger Land für vorbildliche Katzenschutzpolitik

Sulzbach / Hamburg / Köln, 20. Dezember 2016  Heute überreichte das Bündnis „Pro Katze“ dem Landkreis Altenburger Land, vertreten durch Landrätin Michaele Sojka, einen Scheck über 8.000 €. Das Geld soll für die Kastration, Kennzeichnung und Registrierung von Streunerkatzen im Landkreis verwendet werden. Die Aktion ist mit freundlicher Unterstützung von dem Tiernahrungshersteller „Happy Cat“ realisiert worden. „Bündnis „Pro Katze“ lobt Landkreis Altenburger Land für vorbildliche Katzenschutzpolitik“ weiterlesen